Medien, Presse

Am 22.12.2018 ist die Informationsschrift der Partei "Freie Wähler Gemeinschaft" (die "Flaschenpost") an alle Sehestedter Haushalte verteilt worden.

Darin wird unter anderem gesagt,

  1. dass man sich schämt, wegen der Stimmungsmache zum Wertverlust von Immobilen infolge des Baus von Windkraftanlagen und
  2. dass man sachlich unterschiedlicher Meinung sein kann, wenn es denn auf der Beziehungsebene stimmt.

Zu 1.: Es sei auf den nachstehenden Pressebericht "Windpark-Investor in den Startlöchern" der Kieler Nachrichten vom 17.12.2018 hingewiesen. Darin wird der Bürgermeister der Gemeinde Osdorf zitiert: "Die Bewohner fühlen sich getäuscht und die Häuser verlieren an Wert".

Zu 2.: Man sollte in einer sachlichen Diskussion unbedingt die Beziehungsebene, also das Persönliche, rauslassen. Dann kann man sich auch fachlich streiten, ohne dass es auf der Beziehungsebene zu Disharmonien kommt.


Am 17.12.2018 ist in den Kieler Nachrichten ein Pressebericht über die Problematik des Wertverfalls des Eigentums erschienen. In Osdorf versucht die Gemeindevertretung den Bau von Windkraftanlagen zu verhindern. Die Anlagen sollen - wie in Sehestedt - nur 1.000 Meter entfernt von einem Neubaugebiet entstehen. ""Die Bewohner fühlen sich getäuscht und die Häuser verlieren an Wert" - betonte der dortige Bürgermeister."


Am 21.11.2018 - einen Tag vor der maßgeblichen Gemeindevertretersitzung - war auf der Internetseite der Gemeinde Sehestedt ein Artikel des Webredakteurs der Gemeindevertretung erschienen. Den Artikel kann man so verstehen, dass einigen Bürgerinnen und Bürgern, die sich wegen der Ausweisung von Windenergievorrangflächen auf Sehestedter Gemeindegebiet sorgen, ein eher schlechter Chrakter attestiert werden soll.


Am 22.11.2018 hat die maßgebliche Gemeindevertretersitzung stattgefunden. Hier wurde über die Stellungnahme der Gemeinde Sehestedt zum Plan der Landesregierung, zwei Windenergie-Vorranggebiete auf Sehestedter Gemeindegebiet auszuweisen abgestimmt. Mit nur einer Gegenstimme hat sich die Gemeindevertretung für den Bau weiterer Windkraftanlagen auf Sehestedter Gemeindegebiet ausgesprochen. Hierzu sind zwei Presseberichte erschienen.


Die Vertreter der Gemeinde Waabs haben die Sorgen und Bedenken ihrer Bürger ernst genommen und sich GEGEN die Ausweisung weiterer Windenergie-Vorranggebiete ausgesrpochen. 95% der Waabser sind gegen weitere Windkrafträder, vermutet die dortige Wählergemeinschaft [Quelle: Kieler Nachrichten].


Am 09.11.18 hat die Einwohnerversammlung stattgefunden. Die Presse hat danach berichtet:


Am 04.11.18 hat die Gruppe wind-in-sehestedt eine 2. Presse-Information [PDF] herausgegeben.


Am 30.10.18 hat hat eine außerplanmäßige Sitzung der Gemeindevertretung stattgefunden. Thema war auch die geplante Ausweisung von Windenergie-Vorrangflächen. Die Kieler Nachrichten haben dazu bereichtet.


Am 28.09.18 hatte ein Pressetermin stattgefunden. Die Gruppe "wind-in-sehestedt" hatte eine 1. Presse-Information [PDF] heraus gegeben. Bürgermeister Sehestedt und Amtsvorsteher Hüttener Berge waren von der Gruppe einen Tag zuvor über den Termin informiert worden. Die Eckernförder Zeitung / Landeszeitung und die Kieler Nachrichten haben berichtet.


Den Flyer, die Karte sowie die Bilder haben wir selbst entworfen und hergestellt. Sie können diese Dokumente und Dateien gerne weiter nutzen, sie sind frei verwendbar.

Flyer
A4-Infoblatt
... um Sehestedt herum geplante WKA-Flächen
... in Sehestedt
Aufbau der WKA am 21.11.2014
historische Kirche Sehestedt
Sehestedt, Windkraftanlagen, Geräusche
Sehestedter Kulturlandschaft